Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Sport

Hallo ihr Lieben,

heute mal etwas zum Thema Sport.
Montag Morgen mit Fitnessstudio beginnen ist doch ein guter Start in die Woche oder was meint ihr?
Man fühlt sich besser, ist danach topfit und kann sich tagsüber einen Schokoriegel mehr leisten. (:

Ich bin nun seit gut einem halben Jahr wieder aktiv am Sport machen und mit Hilfe eines sehr kompetenten Trainers habe ich wirklich erstaunliche Fortschritte gemacht. Wusstet ihr, dass es sehr wichtig ist, nach dem Sport die "Nachverbrennung" zu nutzen und mit dem Essen gut eine Stunde zu warten? Sehr nützliche Information, wie ich finde.
Auch super wichtig ist die Kombination von Kraft und Ausdauersport. Da ich als Frau nicht unbedingt ein großes Muskelpaket aufbauen möchte, war ich hier zunächst skeptisch und wollte vor allem meine Ausdauer steigern. Allerdings erhöhen Muskeln den Grundkalorienverbrauch, selbst wenn du nur im Bett liegst. Nützliche Sache oder?

Ich habe mein Workout nun so aufgebaut:
3 mal die Woche Sport. 2 Mal davon mache ich Fitnesskurse, wie Joga, Bauch-Beine-Po, Step oder Cardio. Dazu mache ich im Anschluss ein wenig Krafttraining, da meiner Meinung nach diese Kurse mehr auf die Ausdauer gehen. An dem Tag, an dem ich keine Kurse belege, geh ich auf das Laufband und gehe danach meinen Trainigsplan durch, der den gesamten Körper trainiert.

Ich habe damit sehr gute Ergebnisse erzielt und fühle mich fit. Dazu ein wenig auf die Ernährung achten, (wobei das natürlich ein Thema für sich ist^^) und fertig ist eine gesunde Lebensweise. (:

10.11.14 10:17, kommentieren

Glücklich sein?!?

Hallo meine Lieben,

 

den ersten Eintrag möchte ich einem Thema widmen, das mich im Moment sehr interessiert beziehungsweise beschäftigt:

Die Frage: 

Bin ich glücklich?

Die Antwort:

Sollte ich sein, bin ich aber irgendwie nicht.

 

Kennt ihr das? Ich glaube jeder hat das Gefühl, aber woher kommt es? Ich habe eigentlich soweit im Moment alles, was ich brauche. Und trotzdem bin ich nie glücklich? Ich habe sehr viel darüber nachgedacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich nichts habe, was mich wirklich ausfüllt, was mir einen wirklichen Sinn gibt.

Es gibt viele Leute die eine Vielzahl an ernstzunehmender Probleme haben und bei denen es total verständlich ist, dass sie unglücklich sind. Aber was ist mit Leuten wie mir, die ohne erdenklichen Grund nicht glücklich sind? Ist es das Konsumdenken, dass wir immer mehr brauchen, als wir haben? Und kommt man aus diesem Teufelskreis irgendwie raus? Ich habe bisher leider keine Lösung dafür gefunden.  Aber ich denke, man braucht eine wirkliche Aufgabe, die einen ausfüllt. Manche Leute finden diese wohl in ihrer Arbeit, besonders dann, wenn sie anderen Menschen aktiv helfen, aber was, wenn die eigene Arbeit eine solche Aufgabe nicht hergibt?

Ich denke, viele Menschen verschließen sich und verdrängen, dass ihnen irgendetwas fehlt. Ich habe das auch lange gemacht, aber es ist durchaus wichtig, sich mit sich selbst auseinanderzusetzt. Andererseits hat man irgendwann so viele "Baustellen", dass man nicht mehr weiß, wo man anfangen soll. Fängt man dann an, Probleme zu sehen, die nicht schlimm sind oder nicht mal existieren? Aber wie kommt man dann aus diesem Labyrinth wieder heraus?

 

Fragen über fragen, die es zu klären gibt und denen ich hoffentlich irgendwann auf den Grund gehen kann...

 

 

4 Kommentare 3.11.14 14:26, kommentieren